top of page

Zugehört – Die DigiTier Podcast-Folge #4 ist online

„Vernetzung von digitalen Systemen und Daten in der Nutztierhaltung"


Seit dem 12.09.23 ist die vierte DigiTier Podcast-Folge verfügbar, die die „Vernetzung von digitalen Systemen und Daten in der Nutztierhaltung“ näher beleuchtet.

Mit Prof. Dr. Sandra Rose von der Hochschule Neubrandenburg (Projekt IoL: Internet of Livestock) sprachen wir darüber, wie wichtig es ist Sensorik und Aktorik miteinander zu verknüpfen. Im Stall, beispielsweise, sollten Temperatursensoren direkt mit Lüftungssystemen vernetzt sein, so dass diese sich rechtzeitig und automatisiert anstellen und regulieren. Dies hat einen spürbaren Mehrwert für Mensch & Tier: gesundheitliche Probleme bei den Tieren, wie z.B. Hitzestress oder ungewöhnliches Verhalten, können frühzeitig erkannt und Gegenmaßnahmen rechtzeitig eingeleitet werden. Die Automatisierung dieser Prozesse und die Bereitstellung von Handlungsempfehlungen durch digitale Assistenzsysteme führt zudem zu einer Arbeitsentlastung der Landwirtinnen und Landwirte und einer Optimierung der Produktion. Auch zur Energieversorgung mobiler Sensorik gab es noch interessante Ergebnisse aus dem Projekt IoL: es wurden dort zwei innovative Ansätze zum Energy Harvesting als alternative zur Nutzung von Batterien getestet – Wärmenutzung am Tier und klassische Photovoltaik. Beide Ansätze ermöglichten eine autarke Energieversorgung der Sensorik.


Prof. Dr. Harald P. Mathis vom Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik (Projekt CERES: Cloud-based Empowerment of Rural Economy and LiveStock) machte im Gespräch die Wichtigkeit der Datenhoheit und Datensicherheit klar: Landwirtinnen und Landwirte brauchen die Hoheit über die von ihnen erhobenen Daten, denn sie müssen sich verschärfenden Reportingpflichten nachkommen und auch Verbraucherinnen und Verbraucher erwarten mehr Transparenz in der Erzeugung von tierischen Produkten. Hierfür müssen gute Daten und Datenmodelle vorhanden sein. Darüber hinaus sollten Datenmanagement-Plattformen einfach bedienbar (z.B. auf dem Smartphone), im Idealfall kostenlos und durch offene Standards mit den verschiedensten landwirtschaftlichen Systemen vernetzbar sein. Auch müssen sie höchsten Sicherheitsstandards genügen: dies wird durch moderne Verschlüsselungsverfahren, Zugriffsbeschränkungen und die Einrichtung mehrerer über intelligente Konnektoren verbundene Datensilos (anstelle einer großen Datencloud) gewährleistet.


Viel Spaß beim Reinhören!


Die Podcastfolgen zur Vernetzungs- und Transfermaßnahme DigiTier sind auch auf allen gängigen Streaming Plattformen verfügbar: Spotify, Podigee, Amazon Music, Deezer, Apple Podcasts.

Comentarios


bottom of page