top of page

Mit KI zu artgerechter und nachhaltiger Garnelenzucht


"Stellen Sie sich vor, Sie sind Landwirt:in und wissen nicht, wie viele Tiere (beispielsweise Kühe oder Schweine) Sie im Stall haben“. Mit diesen Worten eröffnete der Projektleiter des #DigiTier Verbundprojektes MonitorShrimp 🦐, Dr. Stephan Ende vom Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, damals seinen Vortrag auf der Eröffnungsveranstaltung zur Vernetzungs- und Transfermaßnahme DigiTier im September 2021. Was für die Landwirtschaft einfach erscheint, war für die moderne Fisch- oder Garnelenzucht noch eine Herausforderung.


Seit damals hat sich jedoch einiges getan und die Forscherinnen und Forscher aus dem Konsortium des Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), Oceanloop und Sander Holding entwickelten in den vergangenen beiden Jahren ein Computer-Vision-basiertes System, das eine Zählung und Längenmessung von Garnelen mit einer Genauigkeit von bis zu 95 Prozent ermöglicht und das zur frühzeitigen Erkennung von Wachstum, Menge, Mortalität und Stress der kleinen Nutztiere dient.


Weitere Informationen zu dem abgeschlossen Projekt MonitorShrimp finden Sie hier. Auch in unserem Podcast gibt es noch interessante Fakten zum Nachhören.




27 Ansichten

コメント


コメント機能がオフになっています。
bottom of page